Berichte     Sprüche     Links     Bilder     Musik     News  

Die Fallen der e-Commerce Branche

R. Jückert (Name von der Redaktion geändert) war ambitionierter Angestellter einer kleinen dynamischen Internetfirma.

Nichtsahnend ist er in einen Strudel dunkler Machenschaften hineingezogen worden, aus denen es kein Entrinnen mehr gab. Er hat sein gesamtes Vermögen verloren und findet jetzt nur noch Trost im Alkohol.

Wie konnte es nur so weit kommen? Wir klären auf!


R. Jückert ist kein Einzelfall. Seine ehemaligen Kollegen hatten große Hoffnungen in das Unternehmen gesteckt. Hier ein Bild aus den Tagen als die Welt noch in Ordnung war und sie noch nichts von Ihrem Schicksal ahnten. W. Ainkler, B. Fingel, P. Slagge, M. Aikowari, R. Tinghof, B. Cucur und H. Celmstädter. Sie alle stehen jetzt vor dem Aus und verdienen kein Geld mehr.

Für diese gestrandeten Mitglieder unserer Gesellschaft ist keine Hoffnung mehr vorhanden. Ihre Zukunft liegt in der Gosse. Aber keinen hat es so schlimm erwischt wir R Jückert...



Software-Träume. Ja die hatten sie. Eine neue Art von Software sollte entstehen, wodurch die virtuelle Welt des New Economy mit der realen Welt verknüpft werden sollte. Realizing Business Networks, Crossing Borders, Bridge to the Future, Customizing for Success, Creation Intelligent Links, das waren ihre Schlagworte!



Aber wie sieht der Arbeitsalltag der lustigen Schnapsdrossel R. Jückert heute aus?

Morgens um 9 Uhr wird das erste Bier geholt

Nachdem um 9 Uhr 15 die ersten zwei Flaschen getrunken sind, ist die Stimmung auf dem Höhepunkt. Die Sorgen sind vergessen.

Natürlich muß R. Jückert seinen Pegel halten. Deshalb wird ständig für Nachschub gesorgt damit kein Platz für die alten Depressionen bleibt.

So gestärkt geht die Arbeit wie von selbst. R. Jückert lebt nun in einer Scheinwelt in der kein Platz mehr für sein Sorgen ist. Er hat die Welt um sich herum vergessen.

Dieser Zustand ist aber nicht von Dauer und so wird R. Jückert gegen 11 Uhr von seinen Sorgen wieder eingeholt.

An Arbeiten ist nicht mehr zu denken, aber immerhin für zwei Stunden konnte er der Realität entfliehen.

Ein gebrochener und zerstörter Mensch
ist der e-Commerce Entwickler heute.
Aber seinen Kollegen geht es nicht besser!



Hilfe, die bräuchte R. Jückert in seiner Situation. Aber die erhält er nicht! Stattdessen wird er von seinen Kollegen und Chefs erpresst und bedroht. Die Angst ist ein ständiger Begleiter des R. Jückert.

Gestrandet und ohne Hoffnung. Der Fall des R. Jückert ist nur einer, wie er täglich hunderte Mal in Deutschland vorkommt. Das ist die Welt der New Economy. Eine gefährliche, kriminelle und skrupellose Welt, in der das Leben zum Drahtseilakt geworden ist und der Absturz schneller und härter kommen kann, als je zuvor!




Aufgrund dieses dramatischen Berichtes sind inzwischen aus aller Welt Spenden für die gebeutelten e-Commerce Veteranen eingegangen. Beteiligen auch Sie sich an der Spendenaktion und kaufen Sie für R. Jückert und seine Kollegen Rabattmarken aus dem Kolonialwarenladen.


Für Ihre Spenden können sich die e-Commerce Entwickler dann Produkte wie die neue Partydroge Trockenmörtel aus Polen und Rumänien oder einen Beutel heiße Luft kaufen, um so die schwierigen Zeiten zu überstehen.

Bitte beteiligen auch Sie sich an dieser Aktion und schreiben Sie eine e-Mail an spendenaktion@le-solutions.de und teilen Sie uns mit, welche Produkte Sie an die notleidenden Entwickler spenden möchten.

Demnächst können Sie auch eine Patenschaft für einen Entwickler übernehmen, um ihm dauerhaft Hilfe zukommen zu lassen. Suchen Sie sich heute schon Ihren Patenentwickler aus!


LE-Solutions Berichte:
Weitere Infos bei www.le-solutions.de